LYRIKYOGA

Gestisch-gymnastische Lyrikrezitation bei Demenz und Depression

Arbeitsmaterial für zusätzliche Betreuungskräfte
  nach §53c SGB XI


Nach über 20 Jahren Selbsterfahrung als Lyrikperformer und Taijiquan-Praktizierender kombiniere ich mein Wissen mit dem, was ich im Betreuungsalltag mit Senioren erlebe, um ein interdisziplinäres, integrales Aktivierungsangebot zu schaffen, das Mikrogymnastik mit Hirnjogging und Gegenwartslyrik verbindet und eine Abwechslung zur normalen Vorlesestunde darstellt, bei der viele einschlafen, weil sie von zu viel Text zu schnell hintereinander geistig überfordert und dabei körperlich unterfordert sind.

LYYO, gesprochen "Lüjo". Integrales Hirnjogging - keine einschläfernde Vorlesestunde mehr: poetische Wörter rituell wiederholt mit gymnastischen Gesten ausdrücken! Die LYYO-Methode der Zeitlupen-Rezitation eignet sich nicht nur für Demente und Depressive sondern jeden Literaturbegeisterten, der tiefer in die Zauberkraft der Sprache eindringen will anstatt ein schwieriges, modernes Gedicht einfach nur "schnell runter zu lesen". In der Runde können nach der Begrüßung zunächst großformatig laminierte Fotos der literarischen Objekte herumgereicht werden, um das visuelle Gedächtnis anzutriggern, den Geist quasi vorzuwärmen. Danach beginnt die rituelle Rezitation der einzelnen Wörter, für die jeweils kleine Gesten erfunden werden, die den Wortinhalt symbolisieren. Nach über 20 Jahren Selbsterfahrung als Lyrikperformer und Taijiquan-Praktizierender kombiniere ich mein Wissen mit dem, was ich im Betreuungsalltag mit Senioren erlebe, um ein interdisziplinäres, integrales Aktivierungsangebot zu schaffen, das Minimalsport mit Hirnjogging und Gegenwartslyrik verbindet und eine Abwechslung zur normalen Vorlesestunde darstellt, bei der viele einschlafen, weil sie von zu viel Text zu schnell hintereinander geistig überfordert und dabei körperlich unterfordert sind. Was z.B. in Sitztanz-Gruppen mit Musik versucht wird, geschieht beim LYrikYOga mit gesprochener Poesie: einzelne Wörter und kurze Gedanken werden beim Rezitieren theatralisch ausgedrückt. Je nach körperlicher Beweglichkeit und geistiger Anwesenheit des Klientels kommt es zu extrem minimalen Gesten oder auch zu regelrecht gymnastisch anmutenden, ausschweifenden Reaktionen. Das Gedächtnis und die geistige Anwesenheit an sich wird durch die poetischen Begriffe angeregt und durch die Kopplung an körperlich-theatralische Stimulationen ganzheitlich aktiviert. Demente und Depressive erfahren dabei ganz frei von irgendeinem Leistungsdruck ihre eigenen kleinen Glücksmomente und helle Gemütszustände, die den Tag nicht nur versüßen, sondern dadurch nebenbei auch therapeutisch wirken.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

SPRACHSALAT.de - Vorstufe für Lyrikyoga

 

"JEDER PUNKT IST DAS ZIEL!"

In der Schreibwerkstatt "SPRACHSALAT" malen/schreiben wir eigene Gedanken auf großformatigen Blättern auf. Dabei entstehen manchmal ganze Geschichten, aber auch Wortbilder, die wie "moderne Kunst" wirken.


Am 17. Januar 2019 fand die Premiere der Schreibwerkstatt "SPRACHSALAT" im Rahmen des Wochenangebotes mit einer Gruppe von 10 Bewohnern des Heinrich-Zschokke-Hauses in Düsseldorf-Gerresheim statt.

Flexibles spontanes Betreuungsangebot: "HIRNJOGGING MIT FARBKARTEN"

Dieses Gedächtnis-Pockettraining ist nicht nur für die Coronakrise geeignet, während derer nur Angebote für Kleingruppen am Tisch möglich sind, wo sowieso Bewohner sitzen, sondern immer wenn Situationen so verlaufen, daß aktivierende Konversation möglich wird! Du brauchst nur einen Stapel bunter Zettel mit Deiner Bitte um Mithilfe: Was fällt Ihnen zu dieser Farbe ein? Woran erinnert Sie diese Farbe? Wofür steht diese Farbe? Je nach geistigem Zustand kommt es zu unterschiedlichen Reaktionen, die alle als Gruppengespräch ausgebaut werden können. Spontaneität bestimmt das Thema und die Art Deiner Fragen. Am Ende bedank Dich bei den Bewohnern für ihre Mithilfe!

© POEMiE™ @ www.betreuungsalltag.de

Thomas Holzapfel

www.Betreuungsalltag.de


Email: betreuungsalltag

[ät] gmail.com

Nach 3 Monaten Recherche und 50 Seiten Email-Korrespondenz bis in die obersten Instanzen sowie dank Bestätigung der WTG, dass in Düsseldorf kein Antrag für das Covid19-Krankenhaus-entlastungsgesetz vorliegt, wurde dem Widerspruch 6060/20 gegen die Arbeitsagentur entsprochen und die ALG1-SPERRZEIT STORNIERT - dadurch besteht ein Präzedenzfall, auf den sich zukünftig andere Betreuer berufen können, um sich von der STRUKTURELLEN PFLEGEMAFIA nicht kriminalisieren zu lassen!

"Ich finde es wirklich sehr schön, dass Sie jede Gelegenheit nutzen, um mit Bewohnern konstruktiv zu kommunizieren und sie so zu aktivieren. Leute wie Sie braucht die Pflege ganz dringend!"  (Email vom MDK am 9.7.2020: Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Qualitätsmanagement)

"Ja, leider sieht so der Alltag in der Pflege aus und daran wird sich leider wohl auch so schnell nichts ändern, wenn es noch genug Leute gibt, die es als Arbeitnehmer aus verschiedensten Gründen mit sich machen lassen."  (Email  

vom 6.2.2020 der Arbeitsvermittlung, Bundesagentur für Arbeit, Düsseldorf)

Jimdo

You can do it, too! Sign up for free now at https://jimdo.com/